„Bastian Strick im Interview“

28. Mrz. 2016

Heute stelle ich die fünf Fragen an Bastian Strick. Ich bedanke mich herzlich für die Teilnahme und die ausführlichen Antworten. Ein schönes Interview!

Was machst du beruflich und warum machst du es?
Die schwierigste Frage gleich zu Beginn. Oder eigentlich sind es ja sogar zwei, aber beide nicht minder schwer. Ich bin Unternehmensberater für Produktinformationen, angestellt bei einer Firma mit Hauptsitz in Göttingen. Das heißt, als Senior Consultant berate ich große Mittelständler und Konzerne bei Projekten, die sich um den Umgang mit Produktinfos drehen. Wenn zum Beispiel ein großer Versandhändler eine Optimierung oder Neuausrichtung seines Online-Shops plant, dann ist das oft gleich mit einer Optimierung des Datenmodelles, besseren Anbindung der Warenwirtschaft und neuen Datenpflege-Prozessen verbunden. Solche komplexen Themen umzusetzen und die beteiligten Dienstleister nicht nur zu steuern, sondern auch in die Lage zu versetzen ihren Aufgaben nachkommen zu können, sprich Kundenteams zu koordinieren, das ist mein Beruf. Soviel also zum „Was“, jetzt zum „Warum“: Weil es Spaß macht. Ja, ich weiß – Standardantwort. Aber ich kann wirklich sagen, dass es momentan wenig gibt, was ich mir besser zu mir passend vorstellen kann. Ich löse gerne Probleme, helfe gerne und mag es sehr, Dinge aufzubauen und zu organisieren. Wenn etwas funktioniert und eingespielt ist, dann suche ich schnell neue Probleme. Im Projektgeschäft ist immer für Abwechslung gesorgt, ständig neue Menschen mit Persönlichkeiten und Bedürfnissen.

Ursprünglich habe ich mal Mediengestalter mit Schwerpunkt Beratung gelernt und parallel dazu BWL studiert. Aber mit dem künstlerisch-kreativen ist es jetzt nicht soweit her bei mir und die Diskussionen in der werbeschaffenden Welt drehen sich mir zu oft um Geschmack – das ist mir zu wenig lösungsorientiert. Eher zufällig bin ich dann vor etwas mehr als 10 Jahren in die Welt der Produktinformationen geraten.

Aber ich habe schnell bemerkt, dass mein Wissen über Vorstufen-Prozesse, Druckabläufe und spezifisches Fachwissen in gängigen DTP-Programmen für eine gute Beratung im Bereich Database Publishing von großem Nutzen sind. So ganz kann und möchte ich also die Welt von InDesign, Quark und Illustrator gar nicht verlassen.

 

Bastian Strick

Bastian Strick

 

2) Es könnte alles so einfach sein, wenn nicht …?
…der innere Schweinehund wäre. Manchmal habe ich sehr schnell eine Lösung bzw. einen Lösungsansatz für ein Problem und will sehen, ob es funktioniert. Auf dem Weg dahin, vergesse ich dann, meine Begeisterung und meine Überzeugung auch auf andere zu übertragen und sie mitzunehmen. Aber mit steigendem Alter, wachsender Erfahrung und gutem Coaching kriege ich das glaube ich mittlerweile ganz gut in den Griff und investiere auch mehr Zeit, Andere zu überzeugen und mitzunehmen.

3) Hast du einen Lieblingsort?
Nach reiflicher Überlegung kann ich mich leider nur auf eine Top3 festlegen. 1.) Die Kinderzimmer meiner Kinder. Hier liebe ich es, mit ihnen zu spielen, zu kuscheln, zu raufen oder sie solange bis sie „Gnade“ rufen auszukitzeln. Gleichzeitig sieht man an Kinderzimmern sehr deutlich, wie schnell die lieben Kleinen groß werden. Wo vorher Bauklötze sind jetzt Barbies und wo sonst das Babyphone steht jetzt der CD-Player. 2.) Hinter dem Grill. Wahrscheinlich, weil es was mit diesem Mann-hat-Feuer-gemacht-Ding zu tun hat, aber auch weil ich es mit Familie und lieben Menschen verbinde. Ich grille nämlich gerne und viel und das wissen auch meine Freunde – entsprechend oft finden sie sich bei uns ein. 3.) Der Prinzenhof in Isny im Allgäu. Hier mache ich seit über 30 Jahren (!) im Schnitt einmal im Jahr Urlaub mit der Familie. Ich war 6, als ich das erste mal mit Eltern und Geschwistern dort war und mittlerweile fahre ich mit meiner eigenen Familie dorthin. Oft sind meine Eltern und meine Geschwister immer noch mit dabei und es ist diese Art von Urlaub, wo man aus dem Auto steigt und sich sofort ein Gefühl des „Zuhause“ einstellt.

 

Entspannung und Urlaub

Entspannung und Urlaub

 

4) Was motiviert dich, morgens aufzustehen?
Dankbarkeit, dass was ich tue gerne zu tun. Und die an mir rüttelnde 4-Jährige.

5) Wo kann man mehr über dich erfahren?
Auf meiner eher schlecht als recht gepflegten Website www.kreativfuersorge.de. Von dort kommt man auch auf mein Xing-Profil oder meinen Facebook-Link.

 

Kommentar schreiben