„Es wimmelt“

17. Okt. 2011

Eine ordentliche Denkaufgabe ist das, das hätte ich nicht gedacht. Und so richtig gesagt hat mir das vorher auch keiner. Obwohl, doch, zwei Kollegen ließen sowas verlauten. Ein Wimmelbuch erfordert viel Übersicht, Vorarbeit und Konzentration, weil einfach so viel los ist, was ineinander greift. Und an genau so einem Projekt sitze ich gerade.

Zu Beginn der Arbeit habe ich mir ein Raster erstellt: Welche Figuren kommen vor und was machen sie, was haben sie für Eigenschaften? Und dann die Frage, was machen sie auf Seite zwei? Und auf der nächsten? Da war so eine Übersicht schon sehr hilfreich, sich erst mal überhaupt die ganzen Szenen auszudenken, Handlungsstränge, diese dann wieder miteinander zu verknüpfen und so jeder Figur und Figurengruppe eine eigene Geschichte zu geben. An verschiedenen Stellen treffen sich dann zwei dieser Handlungsstränge und die Figuren agieren zusammen.

Und so sieht es gerade auf meinem Schreibtisch aus, mitten in der Skizzenphase, das Radiergummi ist ein wichtiger Gegenstand, neben dem Bleistift und dem blauen Vorzeichenstift der wichtigste überhaupt.

 

Das sieht nach Arbeit aus

Das sieht nach Arbeit aus

 

Arbeitsmaterialien

Arbeitsmaterialien

 

Es ist alles da, sogar ein Bagger

Es ist alles da, sogar ein Bagger

 

Das macht richtig Lust auf Zoo!

Das macht richtig Lust auf mehr!

 

Jede Skizze wird in Zusammenarbeit mit dem Verleger überarbeitet, man schaut, ob alles stimmig ist oder wo es noch hakt. Dieses gemeinsame Gespräch ist eine gute Sache, so lässt man noch einmal einen anderen auf die Skizze schauen, der aber dennoch beteiligt ist, weil er natürlich genau weiß, was er haben möchte. Und schon entsteht eine tolle Zusammenarbeit.

Mittlerweile habe ich auch die dritte Skizze vollendet, überarbeitet und angepasst. Auch an Seite 1 und 2 gabs noch minimale Änderungen und auf Seite vier wird es dann noch einmal richtig voll!

 

Ein Kommentar

  1. Karin sagt:

    Liebe Meike,

    vielen Dank für die Einblicke in die Entstehung Deines Wimmelbuches!
    Ich glaube Dir, dass man sich sehr konzentrieren muss, wie Du oben schreibst. Wimmelbücher sind dafür auch ein Ort der Phantasie und des Wissens… Toll!
    Viel Erfolg und gute Ideen!

Kommentar schreiben