„Hamburger Elbinsel-Tour“

03. Jul. 2011

Heute möchte ich berichten, was ich an meinem Sonntag Nachmittag gemacht habe. Und zwar war ich als Hamburger Deern neugierig und habe mich auf die Elbinsel-Tour von Maike Brunk begeben, die die Teilnehmer in besondere Ecken von Hamburg führt, nämlich auf die größte Binnenfluss-Insel Europas, auf der die Stadtteile Wilhelmsburg und Veddel und große Teile des Hamburger Hafens liegen. Dort hin fahren die übrigen Hafenrundfahrten, die an den Landungsbrücken angeboten werden, nicht.

 

Barkasse und Veranstalterin Maike Brunk

Barkasse und Veranstalterin Maike Brunk

 

Die Tour startete an Brücke 10 der Landungsbrücken und da wir einlaufendes Wasser hatten, schaukelte unsere kleine Barkasse schon ordentlich. Das legte sich aber, als wir in den Vorhafen einbogen und dort an den großen Pötten vorbei kamen, die be- und entladen wurden. Vom Wasser aus sieht man erst einmal die gigantischen Ausmaße der Schiffe und der Hafenanlagen. Weiter gings über die Rethe in den Reiherstieg, durch die Schleuse und in den Ernst-August-Kanal nach Wilhelmsburg. Wasserseitig konnte man tolle alte Wohnhäuser bestaunen, die man hier nie vermutet hätte. Leider haben die beiden Stadtteile einen sehr schlechten Ruf, was gerade versucht wird zu verbessern, es finden reichlich bauliche Massnahmen statt, die IGA wird 2013 in Wilhelmsburg stattfinden und man versucht, die Multikulti-Gesellschaft besser zu vereinen.

Kurzer Bier- und Kuchenstop in einem idyllischen Biergarten, dann ging es mit dem Doppeldecker-Bus weiter durch Wilhelmsburg und über die Köhlbrandbrücke, die wir zuvor unterquert hatten. Direkt an den alten Hafenschuppen vorbei, wo natürlich am Sonntag kein Betrieb war. Und zurück durch den Hafen an die Landungsbrücken.

Nach drei Stunden endete die Tour, die viele neue, tolle Eindrücke und Wissenswertes über die Stadtteile auf der Insel und den Hafen vermittelt hat. Ich kann sie jedem nur wärmstens ans Herz legen, man lernt Hamburg von einer neuen Seite kennen, schaut mal hinter die Fassaden der Elbinsel und wird überrascht. Informativ, lustig und nie langweilig vergingen die drei Stunden wie im Flug!

 

Kommentar schreiben