„Nach der Buchmesse“

16. Okt. 2012

Schon ist sie wieder vorbei, die Frankfurter Buchmesse. Ich war ja dieses Jahr, wie auch die letzten schon, nur an einem Tag dort, den habe ich aber voll genutzt und hatte sieben Termine mit Lektorinnen. Das bedeutete, ich war im Dauerlauf unterwegs. Die Termine waren alle sehr vielversprechend, es gab gute Gespräche und neugierige Blicke in die Mappe und meine vielen Kinderbücher, die ich dabei hatte. Und meine kleine DINlang-Broschüre kam auch bei allen gut an.

Jetzt werde ich mich daran setzen und den Lektorinnen verschiedene Bilder als PDF zuschicken, damit sie Material von mir haben. Es beginnt sozusagen die Nachbearbeitung der Messe. Leider ist die Zeit gerade etwas knapp, weil zwei andere Aufträge drängeln, aber ich möchte das zeitnah verschicken, damit alle noch einen Bezug zu mir und meinen Arbeiten haben. Warte ich zu lange, kann es sein, dass ich schon fast in Vergessenheit gerate. Und das will ich ja nicht.

Meine neue Ansprechpartnerin bei Beltz, die ja meinen Pinguin übernommen haben, regte an, dass ich doch mal über ein Tierbuch nachdenken solle. Da ließe sich sicherlich etwas machen, ihr gefielen die Tiermotive in meiner Mappe. Na dann werde ich mir mal Gedanken machen, mal sehen, was mir dazu einfällt. Vorher aber noch den Biber und meinen Weihnachtselch (und einige andere Motive) zuschicken, die gefielen ihr auch sehr gut.

 

3 Kommentare

  1. pantonine sagt:

    Aber nicht alles verschenken :)

  2. Meike sagt:

    Ne, nix verschenken. Aber immer aktuelle Arbeitsproben schicken, damit man im Gespräch bleibt.

  3. frauknopp sagt:

    Hallo Meike, schön war es dich kurz auf der Messe zu treffen! Viel Erfolg!

    Übrigens, unsere Ausstellung hat einen Raum und einen Termin! Juhu

Kommentar schreiben