„Nach der Early Bird“

16. Jan. 2012

Gestern war mein Messetag. Pünktlich um kurz nach neun war ich dort und habe mich das erste Mal auf der Early Bird umgesehen. Und war, wie aber eigentlich bei jeder Messe, ein klein wenig erschlagen von all den Dingen, die es dort zu bestaunen und zu bewundern gab. Mein gewählter Eingang lag direkt an Halle B6, dort wo die Papeterie-Abteilung untergebracht war. Wie passend, dort wollte ich in der Hauptsache auch hin, also konnte ich direkt beginnen.

 

Messeplan der Early Bird

 

Ich hatte mir viele Post-its in meinen Ausstellerkatalog geklebt, die ich nun abarbeiten wollte. Ich entdeckte bekannte Grußkartenverlage, aber auch viele Verkäufer und Handelsvertreter von für mich unbekannten Marken und Firmen. Es war sehr interessant dort überall einen Blick zu riskieren und mir die ausgestellten Geschenkpapiere, Karten, Servietten und Kleinigkeiten anzusehen. Ich habe viele Inspirationen für mich mitgenommen. Ein paar mal konnte ich auch meine mitgebrachte Mappe zeigen, erhielt Anregungen und Lob zu meinem professionellen Strich. So gestärkt kann ich jetzt in der Nacharbeitungszeit zu Hause daran gehen und mich intensiver auf das Thema Grußkarten und Geschenkpapier vorbereiten. Dann werde ich an einige der Hersteller Portfolios schicken.

 

Seite aus dem Messemagazin

 

Anschließend war ein Rundgang durch die Hallen B1 und B2 an der Reihe, dann die Treppe rauf und rüber in die Halle A4. Ich kam an Unmengen von Schmuck, Ringen, Ketten und Uhren vorbei, Einzelhändler gaben Bestellungen auf, Artikel wurden gescannt und Adressen notiert. Es war unglaublich. In der nächsten Halle wimmelte es von Dekorationsartikeln für drinnen und draussen. Auch hier eine Fülle an Sachen, nützlich oder nur dekorativ, auf antik getrimmte Holzmöbel für den Garten, kleine Messingfiguren, Kerzenständer und Geschirr, in knallbunten Farben oder glitzernd in silber. Es war alles da, was man sich nur vorstellen kann. Und natürlich in riesigen Mengen.

In Halle A4 waren dann noch einmal ein paar Dinge, die mich vorab neugierig gemacht hatten. In der Designinsel stellten junge Kreative ihre Arbeiten vor, ausgefallene Produkte und tolle neue Ideen. Ein Sitzball aus Fahrradschläuchen, mit Siebdruck verschönerte Taschen und Mousepads, Kleidung und auch hier wieder Kleinigkeiten, Karten, Schlüsselanhänger und Blöcke. Ich konnte mir auch hier viele Ideen mitnehmen.

 

Kommentar schreiben