„Schwarzbuch WWF“

21. Jun. 2012

Dieses mal ein Thema weit ab von Illustration und Design, aber dennoch wichtig und deswegen gibt es dazu einen Beitrag. Es geht um das im April erschienene „Schwarzbuch WWF“. Dort begibt sich Wilfried Huismann auf eine Spurensuche im Reich des Panda und deckt auf, dass die Vorzeige-Organisation kein blütenreines Unternehmen ist. Sie kooperiert mit den größten Umweldsündern des Planeten und ist mitverantwortlich für die Umsiedelung von Ureinwohnern (Zitat aus dem Klappentext des Buches). Hier ein Bericht der Süddeutschen Zeitung über das Buch.

 

Das Schwarzbch WWF, gegen das die Organisation eine einstweilige Verfügung erwirken wollte

 

Der WWF Deutschlang ist aktuell damit beschäftigt, gegen das Buch, Herrn Huismann und den Verlag Gütersloher Verlagshaus vor Gericht zu ziehen. Sie beantragten eine einstweilige Verfügung. Vor ein paar Tagen erst wurde das Anliegen vor dem Kölner Landgericht abgewiesen, das Buch darf erscheinen und vertrieben werden, der WWF müsse sich der Kritik stellen. Allein schon die heftige Abwehrreaktion des WWF zeigt, dass an all den Vorwürfen etwas dran sein muss. Amazon, Libri, Weltbild und andere große Buchlieferanten wurden schon vom WWF „aufgefordert“, das Buch unverzüglich aus dem Sortiment zu nehmen. Dort ist es nicht lieferbar. Vielleicht ändert sich das jetzt nach dem Urteil.

 

Rückseitentext

 

Ich bin auf jeden Fall gespannt, was alles in dem Buch zu lesen sein wird, es wird mich vermutlich erschüttern, war ich doch auch immer eine derjenigen, die den WWF als die Umweltorganisation gesehen hat, die sicherlich niemals in unlautere Machenschaften verwickelt sein würde. Ich habe nicht einmal an so etwas gedacht. Aufgewacht bin ich, als ich ein Video gesehen habe, in dem es leider genau um diese Machenschaften und Kooperationen mit den ganz Großen in der Umweltzerstörung ging. Was soll man also glauben?

 

Kommentar schreiben