„Skizzen aufbereiten“

16. Mrz. 2017

Regelmäßig versende ich für meine Aufträge Skizzen an den Kunden, damit die Figuren oder Szenen abgestimmt werden können. Ich mache meine Skizzen auf Papier mit Bleistift, sie direkt digital zu machen mag ich nicht. Dafür ist das Tablet dann doch nicht praktisch genug, mir fehlt der lockere Strich dort, den ich auf dem Papier habe. Also scanne ich alles hinterher ein und schicke dem Kunden die Ergebnisse. Nun schicke ich die Skizze in der Regel aber nicht einfach so, ich bereite sie vorher auf. Warum denn das wird sich manch einer fragen, es ist doch klar, dass es eine Skizze ist, die muss doch nicht ordentlich aussehen. Das stimmt natürlich, jeder weiß, dass das nicht die finale Illustration ist, aber dennoch macht es für mein Empfinden einen Unterschied, ob ich einen mäßigen Scan mit allen Flecken und Unreinheiten einfach so versende oder mir die Mühe mache und die Skizzen freistelle. Sprich ich entferne den Hintergrund, das graue Papier, nehme dabei gleich falsche Striche weg, die nicht für die Szene benötigt werden und gebe so dem ganzen etwas mehr Klarheit und präsentiere die Skizzen ordentlich.

 

Ein freigestelltes Häuschen

 

Anhand eines Beispiels habe ich den Unterschied einmal aufgezeigt. Ich erstelle meine Skizzen auf Papier oder im Skizzenbuch und nach dem Scan ist vielleicht etwas auf der Seite, was ich schon lange wieder verworfen habe. Vielleicht habe ich auch einige Stichpunkte notiert oder mir Ideen aufgeschrieben. Das geht dann also alles nicht an den Kunden. Sprich ich schneide die Skizzen aus, die ich auch zeigen möchte, alles andere nicht. Ich lege also ein neues Dokument an und platziere dort meine schönsten Skizzen. Drum herum locker ausgeschnitten sieht man das graue, schlecht gescannte Papier, dazwischen weißer Untergrund. Nicht schön in meinen Augen. Was aber passiert, wenn ich mir die Zeit nehme und alle Skizzen freistelle? Dann sind es immer noch Skizzen mit lockerem, auch mal unsauberem Strich, aber alles sieht gleich viel ordentlicher und vor allem übersichtlicher aus. So empfinde ich es zumindest.

 

So würde mein Dokument ohne freigestellte Skizzen aussehen.

So würde mein Dokument ohne freigestellte Skizzen aussehen.

 

Und das ist eben der Unterschied zu vorher.

Und das ist dann der Unterschied zu vorher.

 

Ich möchte mich und meine Arbeiten gerne ordentlich präsentieren, das ist mein Anspruch. Gleichzeitig möchte ich es aber auch dem Kunden leicht machen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und da nehme ich gerne die Arbeit in Kauf die es braucht, um die Skizzen schnell freizustellen. Mir selber gefallen sie so auch gleich viel besser!

 

Ein Kommentar

  1. Gefällt mir super gut! Sehr professionell und kundenfreundlich.

Kommentar schreiben