„Wenn ein wenig Bewegung in die Kinderbuch-App kommt“

19. Apr. 2016

Dann sieht es zum Beispiel so aus. Ich versuche, mir selber mit diesen kleinen Animationen vorzustellen, wie es werden könnte. Und da hilft es, wenn sich Dinge auch wirklich etwas bewegen und man nicht nur für sich notiert, was passieren soll. Jetzt geht es weiter, ob und wenn wie und wo, die Kinder durch Berühren des Bildschirms selber aktiv in die Geschichte eingreifen können. Vielleicht erscheint die Denkblase ja erst, wenn das Kind den Fuchs berührt. Und vorher geht auch der Text nicht weiter. Wie macht man das deutlich? Probiert ein Kind sowieso alles aus und erwischt irgendwann den Fuchs? Oder muss er in dem Moment hervorgehoben werden? Blinkt er, wird er farbig umrandet für einen Moment? Viele Fragen, die ich noch klären muss.

 

 

Kommentar schreiben