Illustration, Design & Coaching

Menu

Filter

Arbeiten mit Procreate am iPad

Seit kurzem habe ich die Möglichkeit, die App „Procreate“ am iPad zu nutzen. Mit dieser App kannst du auf dem iPad fast genauso arbeiten wie du es aus Photoshop gewohnt bist. Ich habe es ausprobiert und denke, dass für eine kleine App (sie kostet derzeit 9,99 Euro) die Möglichkeiten absolut in Ordnung sind. Du bekommst die App über den Apple Store, dort kannst du sie kaufen und dann herunter laden. Sie ist dann direkt auf dem iPad installiert, es bedarf keiner weiteren Schritte.

Wenn du die App installiert hast empfiehlt es sich, mit dem Apple Pencil zu arbeiten. Dieser koppelt sich via Bluetooth. Der kostet zwar eine Stange Geld (109,00 Euro), er bietet aber gerade im Zusammenhang mit der App tolle Möglichkeiten. Das iPad reagiert sowohl auf den Stiftandruck als auch auf den Neigungswinkel. Du kannst den Stift sogar relativ schräg aufsetzen, so dass die komplette Spitze genutzt wird. So lässt es sich wunderbar schraffieren. Mit diesem Stift zusammen kannst du sehr gut in Procreate arbeiten bin ich der Meinung.

Dokument anlegen

Du hast die Möglichkeit, ein neues Dokument nach deinen Vorstellungen zu erstellen, sprich kannst die Größe und die Auflösung bestimmen. Außerdem sind einige Formate voreingestellt, wenn man damit arbeiten möchte. Ein wenig aufpassen muss man bei sehr großen Formaten. Denn je größer du die Datei anlegst, umso weniger Ebenen stehen dir später zur Verfügung. Als Beispiel habe ich einmal ein A4-Format in 300ppi erstellt, dort hatte ich 57 Ebenen zur Verfügung. Erhöhe ich die ppi-Zahl auf 600, sind es nur noch 11. Das mag für den ein oder anderen reichen, ich arbeite gerne mit vielen Ebenen, da wären 11 wohl schon knapp. Aber mit 57 Ebenen lässt sich gut arbeiten und 300ppi ist ja die Standarddruckauflösung. Das schöne ist, dass dir Procreate die Anzahl der Ebenen direkt beim erstellen des Dokuments anzeigt.

 Wenn du schon mehrere Dokumente angelegt hast, bekommst du sie alle in der Galerie angezeigt. Dort kannst du sie jederzeit wieder auswählen und weiter bearbeiten, umbenennen, duplizieren, löschen oder zu Stapeln vereinen. Also eine gute Übersicht.

Mit Ebenen arbeiten

Wenn dein Dokument nun geöffnet ist, arbeitet es sich sehr ähnlich zu Photoshop. Du kannst wie gesagt mehrere Ebenen nutzen, die sich ähnlich der Palette in Photoshop bedienen lassen. Neue Ebene erstellen, anklicken und gedrückt halten ermöglicht dir, sie in der Reihenfolge zu verschieben. Ein Klick auf das kleine Bild in der Ebene bringt weitere Möglichkeiten zum Vorschein. Alles auf der Ebene liegende auswählen zum Beispiel, eine Funktion, die ähnlich der Schnittmaske in Photoshop gedacht ist. Entweder kann ich jetzt auf derselben Ebene innerhalb der Auswahl arbeiten oder ich lege mir eine neue an und arbeite dort weiter.

Ausgewählte Dinge lassen sich bewegen, skalieren, drehen und verzerren (zum Verzerren muss einer der Eckpunkte länger angeklickt werden, dann ist nur dieser Ankerpunkt aktiv), so kannst du also auch mitten im Arbeiten flexibel mit den Elementen umgehen. Ähnlich dem Lasso kannst du auch nur einen Bereich auf der Ebene auswählen und diesen dann skalieren usw. Auch Gruppen von Ebenen kennt das Programm. Wählst du mehrere Ebenen aus, indem du sie anklickst und gleichzeitig nach rechts wischt, kannst du sie in einer Gruppe organisieren. Ein- und ausblenden ist sowieso kein Problem. Und auch in Procreate kannst du mit unterschiedlichen Ebenenmodi spielen, die App bietet dir fast 20 unterschiedliche Einstellmöglichkeiten. Multiplizieren oder aufhellen ist also gar kein Problem.

Wischst du die Ebene nach links, stehen dir weitere Möglichkeiten zur Verfügung. Sie zu löschen zum Beispiel. Solltest du einmal etwas falsches gemacht haben, gibt es immer eine Zurück-Taste, du kannst also alles wiederherstellen. Auch ein Touch mit zwei Fingern löscht den letzten Schritt.

Die Pinsel

Für uns Gestalter sicherlich eine der wichtigsten Fragen, gibt es Pinsel und wenn möglich viele unterschiedliche in Procreate? Ja, es gibt sie, sogar sehr viele. Von Haus aus bringt die App, unterteilt in verschiedene Kategorien, bestimmt an die 130 unterschiedliche Pinsel mit. Nicht alle sind zum malerischen Arbeiten gedacht, es sind auch Strukturen, Spritzer oder Retroelemente dabei. Aber auch zum Zeichnen und Malen bist du sehr gut ausgestattet mit den mitgelieferten Pinseln.

Jeder Pinsel lässt sich individuell variieren. Ein Klick auf den jeweiligen Pinsel in der Übersicht öffnet dir die vielen Einstellmöglichkeiten. Du kannst an den unterschiedlichsten Reglern drehen und so den Druck, die Neigung, den Winkel, die Deckkraft und vieles mehr ändern. Speicher dir deinen eigenen Pinsel ab oder importier direkt neue. Denn auch über Plattformen wie Gumroad oder Creativemarket werden immer öfter auch Brushes für Procreate angeboten. Du musst die Brushes auf das iPad bekommen, das geht zum Beispiel über die Dropbox, wenn du sie auf deinem Hauptrechner hast. Oder du lädst sie dir direkt aus dem Netz auf das iPad herunter. Hier muss man nur schauen, dass es keine Zip-Datei ist, dann wird das entpacken etwas umständlicher. Aber es geht in jedem Fall und du kannst dir neue, ganz eigene Brushes hinzufügen.

Mit wenigen Klicks mit dem Stift oder natürlich mit dem Finger, kannst du jederzeit die Pinselgröße und die Deckkraft ändern. Neben dem Pinselwerkzeug gibt es noch das Smudge-Werkzeug. Hier kannst du ebenfalls aus vielen Pinselspitzen wählen und dann Farben ineinander mischen, Übergänge weichzeichnen etc. Und das ganze bietet die App noch einmal für das Radiergummi. Auch hier stehen dir sämtliche Pinselspitzen zur Verfügung, die du alle individuell einstellen kannst.

Wie arbeite ich mit Farben? 

Procreate bietet dir verschiedene Möglichkeiten, mit Farbe zu arbeiten. Eine eigene Palette dafür ermöglicht es dir, die Darstellungsart zu wählen. Als Ring, als genauen Wert (wobei nur RGB verarbeitet wird, kein CMYK), klassisch mit einem großen Farbfeld, in dem du selber die Farbwerte bestimmst oder du bedienst dich aus vorgefertigten Paletten. Oder erstellst dir deine eigene Palette. Hast du eine Farbe ausgewählt, die in eine Palette hinein soll, legst du zunächst eine neue Palette an und kannst die Farbe nun mit einem Klick in die noch leere Palette hinzufügen. Innerhalb der Palette lassen sich die Farben verschieben und wieder löschen. So geht kein Farbwert mehr verloren.

Möchtest du eine Farbe direkt auf dem Bild aufnehmen, also mit der Pipette arbeiten, kannst du das tun, indem du mit einem Finger auf den Bildschirm klickst und einen Moment verharrst. Dann wird dir in einem Kreis die alte Farbe und die jetzt neu aufgenommene angezeigt. Der Clou ist, wenn du jetzt den Finger etwas bewegst und so auf dem Bildschirm eine andere Farbe erreichst, nimmst du diese auf. Sobald du den Finger loslässt, ist die Farbe ausgewählt und aufgenommen und du kannst mit ihr weiter arbeiten. Mit etwas Eingewöhnung sehr praktisch.

Hast du eine geschlossene Fläche, kannst du diese mit einer Farbe füllen. Dafür musst du oben rechts auf den kleinen Farbkreis klicken und gedrückt halten, sobald du die Farbe ausgewählt hast, kannst du sie auf den Bildschirm dorthin schieben, wo du sie haben möchtest. Sie füllt dann das entsprechende Objekt aus.

Überhaupt kannst du viel über den Touchstreen machen. Die ganze Arbeitsfläche lässt sich so rotieren, ein- oder auszoomen. Du kannst natürlich auch statt mit dem Stift mit dem Finger zeichnen, wirst damit aber nicht ganz so präzise sein können. Es soll auch die Möglichkeit geben, in den Einstellungen zur App auszuschalten, dass du mit dem Finger malen kannst, sondern dass nur die Touchgesten funktionieren. So vermeidest du ungewollte Striche auf der Zeichnung. Bei mir habe ich diese Einstellung leider noch nicht entdeckt, es scheint von der jeweiligen Version abzuhängen. 

Übersicht über das Dokument

Links oben kommst du immer wieder zurück in die Galerie. Dort in der Leiste hast du aber auch die Möglichkeit Dinge einzustellen. Du kannst dir noch einmal die Daten zum aktuellen Bild anzeigen lassen (Ebenenanzahl, Größe etc.), du kannst Dateien und Fotos einfügen, die Leinwand kopieren, spiegeln und mehr. Es gibt hier außerdem ein Perspektivraster, welches dir bei manchen Motiven sicherlich gute Dienste leisten wird. Du kannst es individuell einstellen. Unter dem Punkt „Teilen“ kannst du dein Bild in die Dropbox oder die Cloud laden und es dabei in verschiedenen Dateiformaten speichern. Es steht dir zum Beispiel auch ein .psd zur Verfügung. So werden alle Ebenen erhalten und du kannst in Photoshop weiter arbeiten. Aber auch .jpg, .tiff, .png. und .pdf sind möglich.

Eine tolle Sache ist das Zeitraffer-Video, welches du aufnehmen kannst. So werden alle deine Arbeitsschritte abgefilmt und im Zeitraffer wieder gegeben. Paletten und ähnliches sind allerdings nicht im Bild, nur das, was auf dem Bildschirm geschieht wird aufgenommen. Ein Beispiel davon, wie ich mein Bild erstellt habe, findest du auf meinem Youtube-Kanal.

Möchtest du eine gerade Linie ziehen und bekommst das von Hand nicht hin, kannst du einfach eine Linie zeichnen und am Ende nicht absetzen, sondern einen Moment verweilen, dann ändert Procreate die Linie von unsauber und wellig in schnurgerade. Wie lange es dauert und du den Stift/Finger auf dem Bildschirm belassen musst, ist eine weitere Einstellmöglichkeit links oben im Menü. Hier findet sich zudem auch das Auswahlwerkzeug. Du kannst die gesamte Ebene auswählen lassen oder nur einen Bereich. Diesen kannst du Freihand auswählen (ähnlich dem Lasso in Photoshop) oder automatisch. Dafür klickst du in den auszuwählenden Bereich und kannst durch ziehen nach rechts die Toleranz bestimmen. Immer mehr Bereiche werden ausgewählt. Hast du einen Bereich ausgewählt und klickst dann zusätzlich auf den kleinen Pfeil oben links, das Auswahlwerkzeug, kannst du nur diesen ausgewählten Bereich verschieben oder verzerren.

Außerdem kannst du grundlegende Sachen wie eine helle oder dunkle Oberfläche einstellen und ob die Bedienelemente links oder rechts angeordnet werden sollen. Was allerdings im Nachhinein nicht mehr geht, ist die Einstellungen des Dokuments zu verändern. Von einem A4 Hochformat kommt man nicht mehr zum Querformat, dafür muss man eine neue Leinwand erstellen. Man kann aber alle Elemente im Bild auch kopieren und in ein neues einfügen. So könnte man sich also behelfen.

Es stehen dir außerdem diverse Filter und weitere Anpassungen zur Verfügung. Auch diese Einstellmöglichkeiten findest du links oben in der Navigation. So kannst du z.B. mit dem Gausschen Weichzeichner arbeiten, die Deckkraft reduzieren oder den Farbton verändern. Alles Dinge, die du aus Photoshop schon kennst.

Natürlich hast du nicht alle Werkzeuge, die dir in Photoshop zur Verfügung stehen, auch in der App dabei sind, das ist vermutlich jedem klar. Aber man kann in jedem Fall schöne und hochwertige Illustrationen erstellen, man bekommt einen Schwung an Möglichkeiten mitgeliefert und mit dem ein oder anderen Trick kann man sich in jedem Fall weitere Dinge erschließen. Ich habe viele tolle Tutorials zum Programm auf Youtube gefunden. Mike Henry beispielsweise zeigt sehr viele spannende Demonstrationen des Programms. Schau da unbedingt mal rein! Und bitte entschuldigt die schlechten „Bildschirmfotos“, ich hoffe, ihr könnt alles erkennen.

Das Motiv, welches ihr auf den Bildern sehen könnt, ist mittlerweile zu meiner Weihnachtskarte geworden und ich bin sehr zufrieden mit der Qualität. Den Text habe ich nachträglich in Photoshop drauf gesetzt, dafür bietet die App leider keine Funktion soweit ich sehen konnte. Aber da ich ja alles als .psd speichern kann, ist das kein Problem. Ich bin sehr glücklich und werde Procreate sicherlich öfter nutzen!

Videoreihe zur App

Gerne möchte ich demnächst eine Videoreihe bereitstellen, in der ich noch einmal live zeige, wie ich in Procreate arbeite, welche Tipps ich geben kann und in der ich die App ein wenig erkläre. Wer über den Start der Videoreihe informiert werden möchte, darf sich gerne in meinen Newsletter eintragen, dort wird es bekannt gegeben.

Jetzt zum Newsletter anmelden

72 thoughts on “Arbeiten mit Procreate am iPad”

  1. Alba Drescher
     ·  Antworten

    Hallo Meike,
    ich habe mich jetzt einige Tage mit dem iPad Pro und Procreate beschäftigt und möchte mir gerne eines kaufen, allerdings bin ich mir beim Speicherplatz sehr unsicher….kannst du mir da weiterhelfen?
    Liebe Grüße,
    Alba Drescher

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Alba,

      ich selber nutze ein iPad pro 12″ von 2018 mit 256GB Speicher, das läuft super. Soweit ich weiß, kannst du aber auch gut mit weniger Speicher auskommen. Selbst wenn du irgendwann viele Bilder erstellt hast, die mehrere MB groß sind, könntest du sie auslagern und vom iPad dann runterschmeißen. Aber einen direkten Vergleich habe ich selber nicht, das sind nur Berichte anderer Nutzer, die mit weniger arbeiten und auch glücklich sind. Ich wollte gerne bei der Summe auf Nummer sicher gehen und habe mir deswegen etwas mehr gegönnt 🙂

      Liebe Grüße und viel Spaß mit iPad und Procreate
      Meike

  2. Isabel
     ·  Antworten

    Liebe Meike,
    ich brauche Deinen Rat.
    Weißt Du, wie ich eigene Leinwandgrößen wieder löschen kann? Ich habe testweise verschiedene Leinwandgrößen erstellt und kann diese aber in meiner Liste nun nicht mehr löschen.
    Kannst Du mir helfen?
    Viele Grüße,
    Isabel

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Isabel,

      du kannst die angezeigte Größe in der List nach links wischen, dann wir gefragt „bearbeiten“ oder „löschen“. So kannst du alles, was nicht benötigt ist, entfernen. Oder hast du das bereits probiert und es ging nicht? Dann würde ich mich direkt an den Support von Procreate wenden, denn dann wüsste ich leider auch keine Lösung.

      Viel Erfolg!
      Meike

      • Isabel
         ·  Antworten

        Herzlichsten Dank, es hat funktioniert! Ich habe immer in die falsche Richtung gewischt.
        Lieben Dank!

        Isabel

  3. Ricarda
     ·  Antworten

    Danke für deinen tollen Artikel.
    Ich habe auch eine Frage: Ist es möglich eine Zeichnung(Gruppe) in eine neue Zeichnung zu kopieren so das die Ebenen erhalten bleiben?
    bei mir wird beim kopieren irgendwie immer alles zusammengefügt.

    Ich hoffe du kannst mir weiter helfen

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Ricarda,

      ich habe dazu ein tolles kleines Tutorial gefunden, da wird das erklärt. https://www.youtube.com/watch?v=9zFN_h2PNTc Ich habe es eben probiert, es funktioniert, nur die Ebenenreihenfolge ist nicht richtig in der Kopie. Du musst also ggf. noch etwas sortieren. Aber so bekommst du schnell mehrere Ebenen in ein neues Dokument. Ich hoffe, das hilft.

      Grüße
      Meike

  4. Matthias r
     ·  Antworten

    Hi, toller Beitrag vielen Dank!
    Ich stehe aktuell vor einem Problem:

    ein Bekannter nutzt ebenfalls procreate und hat mir ein Bild im procreate Format gesendet. Also eine zip Datei mit mehreren Ordnern, Thumbnail, Video usw. also das was rauskommt wenn man „bild bereitstellen – procreate“ wählt.
    Leider kriege ich die datei jetzt auf meinem Ipad nicht geöffnet.
    Ich versuche es in der Galerie zu importieren, kriege es aber leider nicht hin…

    Eine Idee?

    Ich würde mich echt sehr über Hilfe freuen.

    LG Matthias

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Matthias,

      danke sehr, das freut mich.
      Wenn du die Zip-Datei direkt auf dem iPad entpacken willst, brauchst du dafür soweit mir bekannt eine App, die das kann. Das iPad selber entpackt glaube ich nicht. Und dann müsstest du das entpackte Material auch wieder in Procreate öffnen können. Ich hatte diesen Fall selber noch nicht, kenne aber das Problem mit den Zip-Dateien. Du kannst sie auch am Hauptrechner entpacken und die Einzelteile neu aufs iPad laden. Viel Erfolg!

      LG Meike

  5. Jessi
     ·  Antworten

    Hi,
    ich hätte auch eine Frage zu Procreate, werden dort beim Zeichnen mit dem Apple Pencil Vektorgrafiken erstellt? Beziehungsweise kann man diese mit Procreate umwandeln?

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Jessi,

      in Procreate arbeitest du mit Pixeln, es sind keine Vektoren. Du kannst deine Zeichnung, wenn du sie sinnvoll anlegst, aber später in Adobe Illustrator oder anderen Vektorprogrammen in Vektoren umwandeln. Du kannst verschiedene Dateiformat speichern und diese dann in Illustrator öffnen, um sie umzuwandeln. Ein Weg wäre es, dass du in Procreate den weißen Hintergrund ausblendest und speicherst als png. Das kannst du dann in Illustrator platzieren und umwandeln. Etwas umständlich, aber anders wüsste ich nicht, wie es aktuell geht.

      Viele Grüße
      Meike

  6. Simone Wüster
     ·  Antworten

    Lieben Dank für deinen Support!
    Kurze Frage: Kann man auch eine gestrichelte Linie darstellen? Wenn ja, wie? Vielen Dank im voraus,
    Liebe Grüße Simone

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Simone,

      danke!
      Soweit ich weiß, kannst du keine gepunktete oder gestrichelte Linie oder so voreinstellen. Also nicht wie in InDesign zb der Linie Punkte, kurze Striche usw zuweisen. Ich habe eben schnell das Forum überflogen, konnte dazu aber auch nichts finden. Du kannst dir aber einen eigenen Pinsel erstellen und schauen, dass du die Einstellungen so vornimmst, dass es eine gestrichelte Linie wird. Ich habe das eben ausprobiert, einen Strich als Ausgangsmaterial zeichnen, dann in den Pinseleinstellungen bei „Form“ die Rotation bis 100% erhöhen und unter „Strich“ den Abstand entsprechend erhöhen. Ich habe einen Beitrag geschrieben, wie du eine Signatur erstellen kannst, das könntest du dir abwandeln: https://www.meike-teichmann.de/in-procreate-eine-signatur-erstellen/ null

      LG Meike

  7. Carmen Steiner
     ·  Antworten

    Guten Tag Meike Teichmann,

    App Procreate finde ich sehr toll und unglaublich. Hut ab!

    Auch Procreate hat viele Werkzeuge da, Super.

    Ich habe ein Problem,
    Procreate Pinsel malt nicht mehr,
    obwohl mein Apple Pencil schon voll geladen ist.
    Ich konnte nicht mehr weiter malen, ich bin am verzewifeln.
    Wo liegt das Problem?
    Vielleicht habe ich irgendwo falsche Einstellung gemacht?
    Wie kann ich wieder Pinsel malen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Carmen Steiner

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Carmen,

      das ist eine gute Frage. Der Stift muss nach dem Laden immer einmal wieder mit dem iPad gekoppelt, also seitlich eingesteckt werden. Du könntest auch einen anderen Stylus verbunden haben, nicht den Apple Pencil. Vielleicht kannst du auch die App an sich einmal updaten, falls es eine neuere Version gibt als die, die du nutzt. Sonst wüsste ich auch nicht mehr. Procreate hat aber auch einen Support, da kannst du auch nachfragen.

      Viele Grüße
      Meike

  8. Vanessa
     ·  Antworten

    Hallo Meike,

    ich arbeite seit einiger Zeit mit Procreate, kann aber seit einigen Tagen keine ‚Dateien‘ mehr in Procreate löschen, es wird zwar angezeigt dass es löscht aber die Datei ist nach dem Löschvorgang trotzdem noch da. Es ist auch das neueste Update drauf …
    Weißt du was da los ist?

    Liebe Grüße
    Vanessa

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Vanessa,

      das weiß ich leider nicht. Das wäre vielleicht eine gute Frage direkt an den Support. Oder du schaust mal im Forum von Procreate, vielleicht wird das Problem da schon behandelt. Leider kann ich dir nicht mehr dazu sagen. Wenn das neueste Update drauf ist, liegt vielleicht ein Bug vor. Möglicherweise einmal deinstallieren und erneut laden, keine Ahnung.

      Liebe Grüße
      Meike

  9. Cammalleri
     ·  Antworten

    Hallo Meike,
    ich arbeite auch aktuell mit Procreate, nun möchte ich gerne großformatig drucken, am liebsten 2×2 m, welche Einstellungen muss ich dafür vornehmen?
    Welche Größe kann ich maximal eingeben?
    Ich hoffe Du kannst mir weiterhelfen 🙂
    Hab erst jetzt begonnen mit der digitalen Welt also wohl eher mit der digitalen Art.
    Hab auch kein photoshop 🙂
    Also ich sag schon mal danke und lass dir noch ganz liebe Grüße da:-)

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Angela,

      so ein großes Format braucht sicherlich keine 300ppi Auflösung, wie es für die meisten Druckprodukte sinnvoll und üblich ist. Du kannst also die ppi-Zahl reduzieren, wenn du ein neues Dokument erstellst. Ich würde mich bei deiner Druckerei informieren, wie sie die Daten benötigen. Ob Procreate dieses große Format allerdings bedienen kann, weiß ich gar nicht. Die Anzahl der Ebenen wird auf jeden Fall drastisch reduziert werden. Du kannst aber auch in einem kleineren Format arbeiten und das später dann für den Druck verdoppeln. Also Breite 1m und später dann 2m. Dabei leidet aber immer auch die Qualität, das muss man beachten. Wenn du mehr zur Druckproduktion und Farbmanagement wissen willst, empfehle ich die Broschüre von Cleverprintng zu dem Thema. Die ist sehr informativ.

      Liebe Grüße
      Meike

  10. Oliver
     ·  Antworten

    Hallo Meike, ich glaube, dass das Problem von Saskia (14.05.2019) daher rührt, dass sie ein Objekt mit deutlich besserer Auflösung einfügen will. Während des Einfügens ist die Auflösung noch ok, doch sobald man die Auswahl deaktiviert, wird es auf die schlechtere Auflösung (voreingestellte dpi) gesetzt. …hast du diese Erfahrung auch gemacht?
    …ich kämpfe leider auch mit diesem Problem (…betrifft das Arbeiten mit mehreren unterschiedlichen Apps mit unterschiedlicher dpi).
    Viele Grüße,
    Oliver

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Oliver,

      ich habe das Problem so verstanden, dass etwas in Procreate erstellt wurde, alles ok und am nächsten Tag sieht das selbe Motiv verpixelt aus. Da weiß ich leider nicht weit.
      Was dein Problem angeht, kann es tatsächlich an den unterschiedlichen ppi-Zahlen lieben. Ich versuche immer in 300ppi zu arbeiten. wenn ich aber zb ein Bild aus dem Netz als Reverenz benötige und einfüge, hat das meistens 72ppi und ist entsprechend klein und/oder unscharf, wenn ich es größer haben möchte. Das kann sich also auf jeden Fall bemerkbar machen.

      Grüße
      Meike

  11. Leonie
     ·  Antworten

    Hallo Meike!

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht über Procreate am ipad. Ich selber überlege auch schon länger das digitale Zeichnen auszuprobieren und habe mich auch auf Procreate am ipad festgelegt. Allerdings bin ich unsicher ob das aktuelle ipad air ausreicht mit dem Apple pencil der 1. Generation oder ob es das ipad pro mit dem Apple pencil der 2. Generation sein muss. Mich würde interessieren, welches du benutzt.

    Vielen Dank im Voraus und Kompliment an deine vielen wunderschönen Werke!

    Liebe Grüße
    Leonie

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Leonie,

      es freut mich, dass ich helfen konnte mit dem Bericht über Procreate. Die App ist wirklich toll und entwickelt sich immer weiter.
      Ich selber nutze ein iPad pro 12,9 Zoll von 2017 mit 265 GB und den Apple Pencil. Für mich ein wunderbares Arbeiten. Viel Leistung und großer Monitor. Das ist aber sicherlich nicht zwingend nötig, etwas kleiner geht auch. Ich wollte damals nur nicht irgendwo sparen und mich dann vielleicht ärgern, weil die Leistung nicht so berauschend wäre oder so.

      Liebe Grüße
      Meike

      PS. Danke für die Blumen!

  12. Saskia
     ·  Antworten

    Hallo Meike,
    Danke für deinen tollen Artikel.
    Ich habe eine Frage und zwar habe ich im Format 4800x4800px ein Dokument angelegt und eine Zeichnung in einer Ebene angefertigt. Nun 1 Tag später möchte ich die Zeichnung wieder öffnen und plötzlich ist sie total verpixelt und egal wie oft ich sie drehe, verkleinere oder wende, ich bekomme weiterhin nur dieselbe verpixelte Auflösung zu sehen. Was ist mein Fehler? Vorher hat die Zeichnung perfekt in das Dokument gepasst…
    Ich hoffe du kannst mir helfen. Danke!

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Saskia,

      das ist eine gute Frage, sowas hatte ich noch nicht. Das Format ist ja recht groß, aber dennoch dürfte ja nichts verpixeln, was vorher noch ok war. Du kannst versuchen, die App einmal upzudaten, falls es ein Update gibt. Aber ob das das Problem löst, kann ich nicht sagen. Hast du das Bild skaliert, also größer oder kleiner gemacht? Das kann Procreate nämlich nicht, ohne unscharf zu werden. Ich würde dir in deinem Fall tatsächlich raten, dich an den Support zu wenden und das Problem in einer Mail zu schildern. Die wissen vielleicht Rat.
      Tut mir leid, dass ich nicht mehr dazu sagen kann.

      LG Meike

  13. Sabine
     ·  Antworten

    Liebe Meike,

    Vielen Dank für den super Artikel und mit schönen Illustrationen dazu!

    Das Thema RGB/CMYK wurde schon angeschnitten und ich habe eine ähnliches Problem.

    Ich bin davon ausgegangen, dass nur CMYK für den Druck geeignet ist, also habe ich die ProCreate-Illustration als PSD-Datei auf meinen Laptop exportiert und dort mit Affinity Designer geöffnet. Bei Affinity habe ich die Datei dann als TIFF-Datei im CMYK-Farbprofil gespeichert. Das gedruckte Ergebnis hatte einen sehr andren Farbton… Vielleicht stehen Dir jetzt schon die Haare zu Berge, hätte sich das unschöne Ergebnis bei einem dieser Schritte verhindern lassen? Sollte man das überhaupt, in RGB arbeiten und die fertige Illustration in CMYK umwandeln für den Druck?

    Wenn nicht, wie kann man dann in ProCreate Illustrationen erstellen, die als Kunstdruck dann auch so aussehen, wie geplant?

    Vielen, vielen Dank!
    Sabine

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Sabine,

      Procreate arbeitet nur in RGB, da kannst du nichts verändern. Ein Drucker braucht in der Regel CMYK, das ist richtig. Du musst dein Bild also umwandeln. Ein tiff ist allerdings riesig und unnötig, versuche lieber ein PDF für den Druck. Photoshop zb. bietet es an, das Bild vorab einmal in CMYK zu simulieren. Denn dieser Farbraum kann viel weniger Farben abbilden als es RGB kann. Manche Farben verändern sich also deutlich. Außerdem siehst du alles nur an einem vermutlich nicht kalibrierten Monitor, die Farben sind also eh nicht genau so, wie du sie siehst. Und besonders bunte, leuchtende und schrille Farben können im Druck nicht abgebildet werden. Dafür müsste man dann schon eher eine Sonderfarbe nehmen, was oft wenig Sinn macht.

      Affinity kann dir vielleicht auch das Bild einmal als CMYK simulieren, das weiß ich nicht. So könntest du dann aber in etwa überprüfen, ob alles stimmt. Aber denk dran, du sitzt dann immer noch an einem Monitor, der von innen leuchtet und nicht kalibriert ist in der Regel und Papier ist ein gänzlich anderes Material. Da kommen oft Unterschiede vor.

      Wenn du es ganz genau wissen möchtest, empfehle ich dir die Broschüre von Cleverprinting zum Thema Farbmanagement. Die hilft weiter.

      Ich hoffe, ich konnte das Thema ein wenig erklären.

      LG Meike

  14. Isabel
     ·  Antworten

    Hallo Meike,

    wirklich sehr interessant geschrieben und motiviert zum ausprobieren! Ich zeichne sehr gerne Tiere und habe den Eindruck wenn ich die Dateien teile, sei es in PDf oder jpg, tiff ect… sind die Dateien am iPad viel heller… und auch im Ausdruck erscheinen sie viel dunkler. Kann das an einer falschen Einstellung bei Procreate liegen. Herzliche Grüße aus München Isabel

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Isabel,

      danke schön, das freut mich! iPad, dein Hauptmonitor und auch der Drucker haben unterschiedliche Profile, die durchaus abweichen können. Dann sehen die Bilder am iPad anders (heller/dunkler zb) aus als am Rechner. Du kannst das iPad glaube ich nicht kalibrieren, nur deinen Rechner. Und dem Drucker musst du das richtige Farbprofil angeben, mit dem er Drucken soll. je nach Drucker kann er das dann besser oder weniger gut ausgeben. es spielen also viele Komponenten mit rein leider.

      Viele Grüße
      Meike

  15. Ilse Hoge
     ·  Antworten

    Hallo Meike
    Wie importierte ich neue Paletten?
    Ich habe mir Paletten aus dem Internet heruntergeladen, als zip-Datei.
    Wie bekomme ich sie in Procreate?Ich habe einiges ausprobiert,auch mit Dropbox,aber ich bekomme es nicht hin.

    Mit besten Grüßen Ilse

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Ilse,

      du musst die Datei als .swatches vorliegen haben. Das ist das Format, was Procreate importieren kann. Ggf. vorher entpacken, wenn in einem Ordner mehrere Dateien liegen und dieser Ordner noch als zb .Zip vorliegt. Wenn du die Datei dann auswählst und auf exportieren klickst, sollte Procreate dich fragen, mit welchem Programm du exportieren willst. Da kannst du dann direkt Procreate auswählen. Oder beim Klick auf Herunterladen werden sie direkt in Procreate exportiert, das kommt auf den Ort an, wo du die .swatches gespeichert hast. Und ein dritter Weg wäre, den Bildschirm zu teilen, also Procreate offen zu haben und deinen Dateiordner, dann kannst du dorthin navigieren, wo deine Datei liegt und kannst sie einfach anklicken, halten und rüber in die Farbpaletten bei Procreate ziehen.

      Ich hoffe das war verständlich und es klappt bei dir. Sonst melde dich gerne nochmal.

      Grüße
      Meike

  16. Jelena
     ·  Antworten

    Hallo Meike

    Vielen Dank für diesen Beitrag
    Habe das Procreate nun seit einer Woche und bin noch alles am lernen und probieren.
    Ich würde gerne Schwarz Weiss Illustrationen abspeichern und dann auf ein Tshirt drucken, das Problem isch nur, dass der Weisse Hintergrund stört. Ich möchte ja eigentlich nur das schwarz gezeichnete bedrucken lassen und somit auch nur das abspeichern.
    Weisst du wie dass funktioniert?
    Danke und Liebe Grüsse
    Jelena

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Jelena,

      wenn du einen transparenten Hintergrund haben möchtest, also keine weiße Fläche, dann musst du vor dem Speichern den Hintergrund in Procreate ausblenden. Dann wählst du entweder PSD aus, wenn du mit photoshop weiter arbeiten willst oder png, auch ein PDF würde gehen. Das sind die Formate, die auch Transparenzen beibehalten. Du kannst dann bei der Druckerei schauen, wie die die Daten benötigen. png sollte vermutlich gehen oder einPDF.

      Viele Grüße
      Meike

  17. Manuela
     ·  Antworten

    Hallo Meike,

    vielen Dank für den tollen Artikel.

    Ich benutze procreate jetzt seit ein paar Monaten an meinem iPad und es macht wahnsinnig viel Spaß.
    Allerdings bin ich auf ein Problem gestoßen.
    Wenn ich die Zeichenhilfe auf einer Ebene benutze und eine zweite Ebene öffne, ist diese zwar nicht mehr aktiviert, kann aber trotzdem nicht normal schreiben/malen.
    Ich komme der Sache einfach nicht auf den Grund. Vielleicht hast du ja einen Tipp;-)

    Lg Manuela

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Manuela,

      das müsste ich mir ansehen, ich nutze die Zeichenhilfe bisher so gut wie nicht. Bei mir tritt dieses Problem nicht auf, ich kann über der Ebene mit Zeichenhilfe eine neue anlegen und diese reagiert dann nicht auf die Zeichenhilfe, es sei denn, ich aktiviere sie auch auf der neuen Ebene. Ich würde versuchen, die Zeichenhilfe komplett einmal auszuschalten, auch auf der ersten Ebene. Vielleicht auch nicht mehr sichtbar einblenden. Hilft das? Oder einmal das Dokument schließen, zurück in die Galerie und neu öffnen und weiter machen? Klingt, als hätte Procreate sich vielleicht „verschluckt“. Mehr fällt mir leider akut nicht ein. Im Zweifel würde ich mich an den Support wenden und das Problem schildern. Oder die Hilfe sprich das Forum von Procreate nutzen, da sind auch sehr viele Dinge dabei, die bei anderen Probleme machen. Vielleicht ist das Thema bekannt.

      Viele Grüße
      Meike

      • Manuela
         ·  Antworten

        Vielen Dank für deine Antwort, das habe ich schon alles ausprobiert.

        Aber dann werde ich mich mal an den Support wenden.

        Lg Manuela

        • MeikeTeichmann
           ·  Antworten

          Ach schade, dann war also kein neuer Tipp dabei…
          Ich drücke die Daumen, dass du schnell eine Lösung findest. Melde dich dann gerne kurz, vielleicht liest jemand mit und hat ein ähnliches Problem.

          Grüße
          Meike

          • Manuela
             · 

            Ich habe meine Daten alle gesichert und dann gelöscht und neu installiert. Funktioniert wieder 🙂

          • MeikeTeichmann
             · 

            Ach das ging ja flott, sehr gut!

  18. Sylvia Nitsche
     ·  Antworten

    Liebe Meike,

    Deine Website ist sehr hilfreich und die Bilder sehr schön 🙂
    Ich selbst arbeite erst seit einem halben Jahr mit Procreate. Seit gestern habe ich das erste Mal ein Problem mit einer Datei. Ich hatte eine Koloration auf einer Ebene schon fertig, und als ich die Datei das nächste Mal geöffnet habe, fehlten plötzlich verschiedene große Rechtecke in dieser Koloration. Es liegt an keiner darüber liegenden Ebene und ich bin auch nicht zufällig auf einen Maskierungsmodus gekommen. Hast Du so etwas schon gehabt oder davon gehört? Vor allem habe ich bedenken, dass das plötzlich öfter mit weiteren Dateien passiert. Herzlichen Gruß Sylvia

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Silvia,

      vielen Dank, das freut mich.
      Leider kann ich dir zu deinem Problem keine Antwort geben, das hatte ich wirklich noch nicht. Wenn sich das gar nicht klären lässt oder öfter passiert, würde ich den Support kontaktieren. Im schlimmsten Fall die App vielleicht nochmal neu installieren, vielleicht ist ein Bug drin.

      Viele Grüße
      Meike

  19. Jutta Drießen
     ·  Antworten

    Hallo Meike,
    ich habe mein iPad erst seit gestern. Zum Zeichnen habe ich mir gleich Procreate herunter geladen. Die erste kleine Zeichnung ging gut, obwohl ich noch nie mit so einem Programm irgendetwas gemacht habe.
    Ich habe etwas hin und her getippselt und nu geht gar nix mehr 🥴. Es ist bestimmt etwas verstellt oder so.
    Mein pencil macht nichts mehr, keinen Strich. Kannst du mir helfen?
    In völliger Verzweiflung 🤓
    Jutta
    P.S.: mein Englisch lässt leider zu wünschen übrig, so dass ich das Handbuch nur schwer lesen kann.

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Jutta, wie schön, dass du auch unter die Procreate-Nutzer gegangen bist. Es wird dir gefallen.

      Wenn der Stift nicht reagiert kann es sein, dass du ihn einmal neu mit dem iPad connecten musst. Also hinten die Kappe ab und in den Ladeschlitz stecken. Das kann es schon gewesen sein. Oder der Akku vom Stift ist einfach leer. Das wären jetzt meine Vorschläge. Dass etwas verstellt wurde glaube ich nicht, denn Procreate erkennt den Apple Pencil automatisch, da kann man nichts an oder aus stellen.

      Ich hoffe, das hat geholfen.

      LG Meike

    • Jutta
       ·  Antworten

      Vielen Dank erstmal!
      Ich muss wohl weiter nach dem Fehler suchen 😉. Der Stift ist geladen, ich muss den oben magnetisch anheften zum Laden. Ich bin jetzt soweit, die App zu deinstallieren und neu zu laden.
      In deinem Workshop für Photoshop werde ich mich aber gleich mal anmelden.
      Einen kreativen Tag!
      Gruß
      Jutta

      • MeikeTeichmann
         ·  Antworten

        Hallo Jutta!

        Auch das einmal ins iPad stecken hat nicht geholfen? Schade. Dann ist das vielleicht wirklich eine Idee. Vorher kannst du aber auch versuchen, das iPad überhaupt mal ganz aus zu schalten. Manchmal hilft das.

        Schau dir gerne auch meinen Photoshop-Kurs an, ich würde mich freuen. Procreate ist recht ähnlich, du hast in beiden Programmen Ebenen, Masken, unterschiedliche Pinsel und Farbpaletten. Zu Procreate soll es auch noch einen Kurs geben, in dem ich zeige, wie ich damit arbeite.

        Grüße
        Meike

  20. JuKo
     ·  Antworten

    Hallo Meike,
    toller Überblick über Procreate – vielen Dank!!
    Ich habe noch eine Frage. Man kann die Seitenleiste mit dem Strichstärke- und Deckkraftregler von der linken auf die rechte Seite verschieben. Das habe ich irgendwann gemacht und jetzt bekomme ich sie nicht mehr zurück … 😮
    Hast du einen Tipp für mich?
    Vielen Dank!
    JuKo

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Jutta,

      danke für dein Feedback.
      Und ja, du kannst das unter Einstellungen –> Bedienung mit rechter Hand zurück setzen auf die jeweils andere Seite.

      Grüße
      Meike

  21. Katja
     ·  Antworten

    Guten Tag, zufällig bib ich auf Ihre Ausführungen zu procreate gestossen, sind super!

    Ich hab be Frage zur der ich bisher keine Antwort finden konnte. Wie stets mit Qualitätsverlusten, wenn ich z.B. Auf procreate (A4, 300dpi in psd Format) was zeichne, schreibe, etc. später aber plötzlich in einem grösseren photoshop projekt verwenden möchte, z.b. Grosses Banner. Verpixelt oder klappt das phne qualitätsverlust?

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Katja!

      Da Procreate und auch Photoshop pixelbasiert arbeiten, also Pixel als Grundlage haben, kann man die Daten nicht unbegrenzt größer ziehen, ohne Qualitätsverlust. Deswegen können Sie die Daten, die Sie in Procreate auf A4 mit 300ppi angelegt haben, vielleicht noch ganz gut auf A3 bekommen, aber selbst da wird es wohl schon leicht unscharf. Größer entsprechend mehr verpixelt.

      Es werden dann mehr Pixel hinzugefügt, die Ihre Zeichnung dann ausfüllen muss mit Bildinformationen, die eigentlich nicht da sind, da Sie alles kleiner angelegt haben. Deswegen sollten Sie möglichst alles so anlegen, wie Sie es später auch benötigen. Eine geringe Vergrößerung ist machbar, aber dann wird es in der Qualität verlieren.

      Wenn Sie das Banner aber nicht in 300ppi benötigen, sondern 150ppi zb. ausreichen würden, dann können Sie die Daten auch größer bekommen. Vereinfacht gesagt, können Sie die ppi-Zahl halbieren und das Format verdoppelt. Also wenn Sie bei A4 und 300ppi dann nur noch 150ppi haben wollen, kommen Sie mit guter Qualität auf ein Format von A3, also doppeltes A4.

      Ich hoffe die Ausführungen helfen etwas. Sie finden dazu aber auch viele Erklärungen im Internet, wenn Sie noch einmal alles genauer nachlesen wollen.

      Herzliche Grüße
      Meike Teichmann

      PS: Es freut mich, dass Ihnen der Beitrag gefallen und hoffentlich geholfen hat.

  22. Manuela
     ·  Antworten

    Hallo

    Kann ich im Proteste auch mehrere Projekte Zeichnung gleichzeitig geöffnet haben , oder auf eine Datei zusammen fügen?

    Bin schon gespannt auf die Antwort Danke

    Manuela

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Manuela,

      Du kannst immer nur ein Dokument zur Zeit offen haben, sprich darin arbeiten. Du kannst aber Dinge aus dem einen Dokument in ein anderes kopieren. Also Dokument A offen, das gewünschte Objekt kopieren (in die Zwischenablage), Dokument A schließen und Dokument B öffnen, dann einfügen. So kannst du auch ganze Gruppen zb. hin und her kopieren. Ist ein wenig umständlich, aber es geht. Hoffe, ich konnte dir helfen.

      Grüße
      Meike

  23. Do Jau-Keil
     ·  Antworten

    Hallo,
    ich habe an einem Pinsel die Einstellungen verändert (auch unter ‚Original‘ die Form- und Kornquelle).
    Der Pinsel lässt sich nun nicht mehr zurücksetzen, es steht nur Teilen/Duplizieren/ Löschen zur Auswahl.
    Da ich den Pinsel vor der Bearbeitung nicht dupliziert habe, möchte ich ihn nicht löschen.
    Gibt es noch eine andere Möglichkeit?

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo!

      normalerweise hast du noch innerhalb des Bearbeiten-Dialogs oben rechts die Möglichkeit, alles zurück zu setzen. Also du tippst auf den Pinsel, die ganzen Einstellungen öffnen sich, auf „Original“, dort die Kopierquelle zb ändern und dann kannst du das oben rechts auch direkt wieder rückgängig machen. Das geht be dir nicht? Weißt du denn, wie die Quelle vorher aussah? Einfach wieder zurück ändern, also nochmal die Quelle austauschen zurück zum Original? Das wäre jetzt das, was mir spontan einfiele. Hoffe das hilft.

      LG Meike

  24. Katharina aus FfM
     ·  Antworten

    Hallo Meike,
    danke Dir für die tollen ausführlichen Erklärungen, jetzt bin ich nochmal extra motiviert, mir ein iPad zuzulegen und Procreate auszuprobieren!
    Beste Grüße,
    Katharina

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Liebe Katharina,

      das freut mich! Ich habe diese Investition nicht bereut und nutze mein iPad wirklich oft. Viel Freude wünsche ich dir damit!

      LG Meike

  25. Paul Klamet
     ·  Antworten

    Guten tag, ich habe ein Problem beim Zeichnen..Wenn ich mit dem iPencil zeichne sind die Linien meist zu ungrade und unsauber. Gibt es eine Einstellung mit der man die Pinsel Linien beim Zeichnen schon Glätten/Korrigieren kann?

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Guten Tag,

      man kann in den Pinseleinstellungen die Parameter verändern. Die „Stream Line“ zb. glättet den Strich etwas nach, je nachdem wie hoch der Regler dort gesetzt wurde. Da müssen Sie etwas ausprobieren, was Ihnen liegt und gefällt.

      Viele Grüße
      Meike

  26. Percinli
     ·  Antworten

    Hallo Mike,

    Mein Mann hat momentan Probeme, wenn er auf das Zeichen Pinsel tippt funktioniert es nicht. Woran kann es liegen.

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo!

      das kann vielleicht daran liegen, dass er die Touchgesten deaktiviert hat, der Fingertipp also gar nicht erkannt wird. Über die Einstellungen kann man das wieder anschalten. Oder der Pencil wurde aufgeladen und muss jetzt erst einmal wieder mit dem iPad cverbunden werden. Also einmal den Stift seitlich ins iPad stecken, dann wird er wieder erkannt. Sollte es das nicht gewesen sein, würde ich mich direkt an den Support wenden, die sind kompetent und helfen sehr schnell.

      Ich hoffe, ich konnte helfen.
      Grüße
      Meike

      • Juliane
         ·  Antworten

        Hallo Meike! Zunächst möchte ich mich für den tollen Artikel bedanken! Er ist sehr hilfreich für mich, da ich überlege, mir ein iPad und dann ProCreate zuzulegen. Momentan zeichne ich auf dem Surface und ClipStudio, was auch gut geht. Doch die Haptik, das Zeichengefühl ist beim iPad, als ich es Mal ausprobierte etwas besser… Hast du ein Tip, welches Gerät für diese App gut ist, sprich weljlche Größe und wie viel MB es mindestens haben sollte, um gut zeichnen zu können, ohne Verzögerungen?

        Vielen herzlichen Dank und liebe Grüße!!

        Juliane

        • MeikeTeichmann
           ·  Antworten

          Liebe Juliane!

          Danke für dein liebes Feedback, ich freue mich, wenn der Artikel hilfreich war. Was du dir für ein iPad kaufen solltest, kann ich gar nicht genau sagen. Ich habe lange überlegt, es ist ja auch eine ordentliche Investition und mich dann für das große iPad pro 12″ entschieden mit 256GB Ram. Wenn schon, denn schon 🙂 Ich wollte eine große Arbeitsfläche (die ist etwa A4 groß) und viel Speicherplatz und Power. Bei den kleineren Modellen, vor allem beim normalen iPad (nicht das Pro) kann es dir wohl bei Procreate passieren, dass dir nicht so viele Ebenen zur Verfügung stehen je nach Dokumentgröße. Wenn du wie ich viele Ebenen haben möchtest, wäre das von Nachteil.

          Leider kann ich dir also nur sagen, was ich nutze und wie ich es machen würde. Ich habe den Kauf nicht bereut. Zusätzlich zum iPad solltest du dir dann auch den Apple Pencil gönnen, damit arbeitet es sich ganz wunderbar.

          Liebe Grüße
          Meike

  27. Jörg
     ·  Antworten

    Hi Meike, wie kann ich alle verstellten Pinsel Einstellungen wieder zurücksetzen, geht das überhaupt.
    MfG Jörg

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Jörg,

      ja das geht. Sobald du etwas veränderst und an den vielen Reglern ziehst, hast du oben die Möglichkeit, auf Zurücksetzen zu geben. Dann ist alles wieder so wie vorher. Wenn du dir unsicher bist, kann man den Pinsel auch erst einmal duplizieren, umbenennen wenn man mag und dann alles verstellen. Dann geht man an den ursprünglichen gar nicht dran.

      Beste Grüße
      Meike

  28. Maria
     ·  Antworten

    Hallo Meike,
    deine Erläuterungen finde ich sehr interessant und Hilfreich. Du schreibst, das man die Zeichnungen in .psd speichern kann um sie in Photoshop weiter zu bearbeiten. Gibt es auch eine Möglichkeit ,in Procreate erstellte Zeichnungen in Affinity Photo weiter zu verarbeiten?

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Maria,
      soweit ich weiß, öffnet Affinity Photo auch PSD-Dateien und die kannst du aus Procreate heraus exportieren. Mit allen Ebenen, das sollte also funktionieren.

      Grüße
      Meike

  29. Petra
     ·  Antworten

    Hallo Meike

    ist es möglich eine sehr grosse Illustration Din A0 (841x1189mm) in Procreate anzulegen und anschliessend in einer guten Qualität zu drucken? Wie gross kann die Leinwand maximal sein und ich welcher Auflösung?

    Danke für deine Antwort
    Viele Grüsse, Petra

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Petra,
      eine so große Leinwand kannst du zwar einstellen, hast dann aber nur 200ppi zur Verfügung. Und du hast nur 4 Ebenen zur Verfügung. Für den Druck später sind in der Regel 300ppi ideal. Es kommt also drauf an, was du später damit machen willst. Ich nehme an A0 ist vielleicht ein Plakat, da reichen dann auch oft schon 150ppi für einen ordentlichen Druck, einfach, weil man nicht 30cm vor dem Plakat steht sondern eher weiter weg. Der Betrachtungsabstand ist also ein anderer.

      Du kannst in Procreate ja eine eigene Leinwandgröße erstellen, stellst Millimeter ein und gibst deine Zahlen ein. Dann wird dir immer, wenn es zu groß ist, eine Warnung ausgesprochen. Ich würde, wenn du ein Plakat erstellen willst, mit der Hälfte arbeiten, also A3 und 300ppi und dann später hochrechnen und dabei die Auflösung auf 150ppi verringern. Das könnte gehen.

      Ich hoffe ich konnte helfen.
      LG Meike

  30. Jürgen
     ·  Antworten

    Hi Meike, wie kann ich Bilder überhaupt abspeichern?

    Beste Grüße
    Jürgen

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Jürgen, während du arbeitest musst du nicht speichern, das macht Procreate automatisch. Möchtest du am Ende ein jpg oder PSD haben, kannst du die Daten exportieren und da dann das jeweilige gewünschte Format auswählen. Ich hoffe, ich konnte helfen.

      Grüße
      Meike

  31. Claudia Stobbe
     ·  Antworten

    Hallo Mike Teichmann,

    ich suche vergebens nach einem Lehrer, der mir bei Procreate helfen kann.
    Ich würde gerne einen Kurs besuchen um es richtig zu beherrschen.
    Vielleicht geben Sie Kurse oder können mir weiter helfen.

    Viele Liebe Grüße
    Claudia Stobbe

  32. Hans-Hermann Krafft
     ·  Antworten

    Hallo,
    ich habe eine Frage:
    Zum Skizzieren venötige ich einen
    möglichst dünnen und gesättigten Strich.
    Ich schaffe es einfach nicht diesen
    mir herzustellen.
    Immer ist er mit dem ersten Aufsetzen des Pencils schwächer oder hat Aussetzer.
    Da ich als Landschaftsarchitekt das Programm auf dem I Pad nutze ist
    meine Zeit immer sehr begrenzt.
    Vielleicht können Soe mir einennTip
    geben.
    Auch bekomme ich die neusten Updates nicht..
    Mit besten Grüssen,

    • MeikeTeichmann
       ·  Antworten

      Hallo Herr Krafft,

      Sie können, wenn Sie auf den ausgewählten Pinsel klicken in der Pinselpalette, noch diverse Einstellungen vornehmen. Da kann auch eingestellt werden, ob der Strich sofort kräftig zu sehen ist oder mit schwachem Farbauftrag beginnt.

      Es stehen ja außerdem die unterschiedlichsten Pinsel zur Verfügung. In Ihrem Fall sollte es wohl ein gerader Strich sein, ohne raue Kanten etc. Vielleicht die „Künstlertusche“? Sie könnten hier zb die Verjüngung bei Start ganz herunter setzen, dann fängt der Strich gleich dick an und bleibt gleichförmig. Würde das helfen?

      Zu den Updates kann ich leider nichts sagen. Direkt bei Procreate nachfragen wäre mein Vorschlag, vielleicht ist irgendwas deaktiviert, so dass sie nichts neues erhalten.

      Ich hoffe ich konnte helfen.
      Herzliche Grüße

      Meike Teichmann

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*